Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Forschung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IFS forschen in interdisziplinär zusammengesetzten Teams zu den genannten Themen der empirischen Schulentwicklungs- und Bildungsforschung, wobei insbesondere erziehungswissenschaftliche, psychologische und soziologische Theorien diskutiert, weiterentwickelt und empirisch überprüft werden. In Abhängigkeit vom jeweiligen Forschungsprojekt kommen dabei eine Vielzahl von Forschungsdesigns (z.B. Längsschnitt, Large-Scale, Experiment, Intervention), Erhebungsmethoden (u.a. Fragebögen, Interviews, Kompetenztests, Videographie) und quantitativen und qualitativen Auswertungsmethoden zum Einsatz.

Das IFS beteiligt sich aktiv durch Publikationen, Vorträge und Konferenzbeteiligungen sowie durch interdisziplinäre Verbundforschungsprojekte am nationalen und internationalen fachwissenschaftlichen Austausch. Zudem pflegt das IFS enge Kontakte zu Schulen und weiteren Strukturen der Bildungsadministration. Diese Praxisnähe mit dem damit verbundenen Wissenstransfer und der nationale und internationale fachwissenschaftliche Austausch machen in ihrer Kombination eine besondere Stärke des Instituts aus.


Forschungsprojekte

Ansätze zum Umgang mit kultureller Diversitaet

Das Projekt untersucht, wie Schulen sinnvoll mit kultureller Heterogenität umgehen können. Insbesondere wird geprüft, wie pluralistische, assimilative und egalitäre Ansätze die schulische Adaption von Lernenden mit und ohne Zuwanderungshintergrund in Deutschland und Belgien beeinflussen und wie diese Ansätze mit anderen Faktoren auf der Ebene der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schule interagieren.

Für weitere Informationen bitte klicken.

DoProfiL

Im Rahmen dieses Projektes arbeiten Wissenschaftler/-innen aus den Bildungswissenschaften, Rehabilitationswissenschaften, dem Zentrum für Hochschuldidaktik (zhb) und dem Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL) mit insgesamt neun Fachdidaktiken an der Erprobung und Entwicklung einer inklusionsorientierten Lehrerbildung. Aufgabe des IFS ist es, die Entwicklungen auf den institutionellen und personellen Ebenen im Projektverlauf empirisch zu begleiten.

Für weitere Informationen bitte klicken.

EkK-Musik

Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Validierung eines Instruments zur Messung kreativer Kompetenz im Kontext von Musik in der Jahrgangsstufen 5 und 6. Damit verbunden ist die Beantwortung der Frage, ob sich kreative Prozesse im Bereich Musik als Kompetenzen beschreiben und erfassen lassen.

Für weitere Informationen bitte klicken.

EmpaedK-LA

Die zunehmende Digitalisierung in der Schule stellt Lehrpersonen vor erweiterte Anforderungen. Mit der Studie wird anhand einer theorie-, empirie- und handlungsorientierten Lehrveranstaltung zum professionellen Lehrerhandeln im Medienkontext untersucht, wie verschiedene Facetten der medienpädagogischen Kompetenz wirksam in der universitären Lehrerausbildung vermittelt werden können.

Für weitere Informationen bitte klicken.

ETN OCCAM

Das European Training Network OCCAM ist ein internationales Forschungsprojekt, das Nachwuchswissenschaftler/-innen eine internationale, intersektorale und interdisziplinäre Forschungs- und Ausbildungsumwelt bietet. Die Forschungsfragen liegen in den Feldern der Integrität von Leistungsmaßen, Bildungsinstitutionen und -prozessen, sowie Ressourcenverteilung und politischen Entscheidungen im Bildungsbereich.

Für weitere Informationen bitte klicken.

EQuaL-I

Das Vorhaben geht der Frage nach, wie sich die Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden durch ein digitales Tool zur Erfassung und Förderung der Klassenführung in inklusiven Lernsettings wirksam unterstützen lässt.

Für weitere Informationen bitte klicken.

Falke

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines adaptiven, computerbasierten Testverfahrens zur Messung von Lesekompetenzen bei Schülerinnen und Schülern im Grundschulalter. Hierbei liegt ein besonderer Fokus auf der Testfairness des Instruments gegenüber unterschiedlichen Schülergruppen.

Für weitere Informationen bitte klicken.

Ganz-In-II

Der Projektfokus liegt auf der Unterrichtsentwicklung in einem ausgewählten Fach und einem themenspezifischen Unterstützungsangebot an 29 Ganz In-Schulen. Die begonnene Arbeit mit den Schulen wird damit intensiviert. Zudem wird der Transferprozess innerhalb und zwischen den Schulen stärker begleitet und ein Transfer in andere Gymnasien Nordrhein-Westfalens ermöglicht.

Für weitere Informationen bitte klicken.

GeGa

Ein Projekt des Instituts für Schulentwicklungsforschung und der RAG-Stiftung in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW, das darauf zielt, benachteiligte Schülerinnen und Schüler an Schulen in herausfordernder Lage in ehemaligen Bergbauregionen Nordrhein-Westfalens durch wirksame Bildungsangebote in den Bereichen sprachlichen und selbstgesteuerten Lernens zu fördern. Umgesetzt wird das Projekt gemeinsam mit Kooperationspartner*innen an der TU Dortmund, sowie an den Universitäten Bochum, Duisburg-Essen und Wuppertal.

Für weitere Informationen bitte klicken.

IGLU-2021

Die Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung 2021 (IGLU 2021) untersucht die Lesekompetenz von Grundschulkindern am Ende der vierten Klassenstufe in Deutschland. Die erreichten Kompetenzen können durch die internationale Anlage der Untersuchung mit denen aus anderen Ländern und Regionen der Welt verglichen werden. IGLU 2021 bietet wichtige Erkenntnisse im Rahmen des internationalen und nationalen Bildungsmonitorings.

Für weitere Informationen bitte klicken.

Lehrer-H

Im Fokus der Studie stehen Einstellungen die angehenden Lehrenden in Bezug auf das Unterrichten von heterogenen Schülergruppen haben. Einstellungen werden dabei in kognitive, affektive und behaviorale Komponenten unterschieden und werden als Teil der professionellen Handlungskompetenz von Lehrenden verstanden.

Für weitere Informationen bitte klicken.

LeseDif

Das Projekt untersucht für die Schlüsselkompetenz Lesen, inwieweit spezifische Lesestärken und -schwächen von Grundschulkindern sozial schwächerer Lage und von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund von (a) deren motivationalen Merkmalen sowie (b) quantitativen und qualitativen Merkmalen ihres Unterrichts beeinflusst werden.

Für weitere Informationen bitte klicken.

NEPS

Das Nationale Bildungspanel NEPS ist eine Panelstudie zur Erforschung von Bildungsprozessen in der Bundesrepublik Deutschland. Das Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) ist verantwortlich für die Etappe 4 (Wege durch die Sekundarstufe I und Übergänge in die Sekundarstufe II) des NEPS.

Für weitere Informationen bitte klicken.

PeSs

Potenziale entwickeln –  Schulen stärken ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung Mercator, des Instituts für Schulentwicklungsforschung an der TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen und wird in Kooperation mit der Qualitäts- und Unterstützungsagentur – Landesinstitut für Schule NRW durchgeführt.

Für weitere Informationen bitte klicken.

RESI

Hochschulkooperation zwischen der TU Dortmund und Universität Mosul. Im Zentrum steht die Unterstützung der Universität Mosul in Krisenzeiten durch Förderung von wissenschaftlichen Nachwuchskräften und Unterstützung der Qualitätsentwicklung in der Hochschullehre.

Für weitere Informationen bitte klicken.

StEG

Als bundesweite Begleitforschung untersucht StEG den quantitativen und qualitativen Ausbau der ganztägigen Bildung und Betreuung in Deutschland. Am Standort Dortmund werden im Rahmen einer Interventionsstudie die Wirkungen von außerunterrichtlichen Lernarrangements zur Förderung des Leseverständnisses in Ganztagsgrundschulen untersucht.

Für weitere Informationen bitte klicken.

ST_

Effekte und Moderatoren von Stereotype threat in Wortschatz-Lernsituationen von türkischstämmigen Schülerinnen und Schülern an Grund- und weiterführenden Schulen.

Für weitere Informationen bitte klicken.

Teach SEG

Effektive Lehrerausbildung und Kompetenzüberprüfung sind zentrale Aufgaben von Bildungssystemen aller modernen Gesellschaften. Durch die Nutzung digitaler Medien wird das innovative Projekt die Lehrerausbildung deutlich verbessern und damit in Folge auch die Optimierung der Unterrichtqualität unterstützen.

Für weitere Informationen bitte klicken.

TIMSS-2019-UQ

TIMSS ist eine international vergleichende Schulleistungsuntersuchung, die Leistungsstände von Grundschulkindern in den Kompetenzbereichen Mathematik und Naturwissenschaften international vergleicht und langfristige Trends im deutschen bzw. anderen Bildungssystemen dokumentiert. Im Mittelpunkt des am IFS verorteten Teilprojekts steht die Erfassung der Unterrichtsqualität in der Klassenstufe 4.

Für weitere Informationen bitte klicken.

TPS

Mit der Studie wird untersucht, wie der technische und pädagogische Support an Schulen derzeit geregelt ist und zukünftig geregelt sein sollte. Mittels Befragungen und Experteninterviews wird ein Supportprofil erstellt, das als Maßstab für die Sicherung und Weiterentwicklung schulischer Medienarbeit dienen kann.

Für weitere Informationen bitte klicken.


Kurzfilm: International vergleichende Schulleistungsstudien am IFS



Social Media

ResearchGate Twitter
YouTube LinkedIn