Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Entwicklungskongress 2011

 

"Veränderung gestalten" - Entwicklungskongress für Ganztagsschulen in Niedersachsen (2011)

Am 10.10.2011 fand in Niedersachsen der 1. Regionale Entwicklungskongress für Ganztagsschulen zum Thema „Veränderung gestalten“ statt. Der Kongress wurde vom Niedersächsischen Kultusministerium in Zusammenarbeit mit dem Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS), der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ in Niedersachsen und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) durchgeführt und fand in der Multi-Media BbS in Hannover statt. Die Veranstaltung richtete sich an die spezifischen Bedarfe werdender und bestehender Ganztagsschulen und stieß in Niedersachsen auf großes Interesse: über 150 Akteure aus dem Ganztagsschulbereich nahmen an dem Kongress teil.

 

Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

 

Das Thema „Veränderung gestalten“ ist für (werdende) Ganztagsschulen von großer Bedeutung, da die Umstrukturierung von einer Halbtags- in eine Ganztagsschule sowie deren qualitative Weiterentwicklung Schulen vor vielfältige Herausforderungen stellt: Die Veränderung der Schul- und Lernorganisation, die Förderung von Akzeptanz und Partizipation oder der Umgang mit Widerständen sind Aspekte, die vor allem bei der Steuerung des Entwicklungsprozesses eine wichtige Rolle spielen. Kompetenzen zur Bewältigung der Innovation sowie Kenntnisse im Bereich Veränderungsmanagement sind dafür unerlässlich. Auch die Verzahnung von Fachunterricht und außerunterrichtlichen Ganztagselementen, die Kooperation mit externen Partnern sowie die Gestaltung der Kommunikations- und Kooperationsstrukturen sind zentrale Veränderungsbereiche an Ganztagsschulen, die es zu gestalten gilt. Verschiedene Organisationsmodelle und grundlegende Qualitätsstandards stellen dabei Rahmenbedingungen dar, die die Gestaltungsmöglichkeiten und -ziele an Ganztagsschulen mit beeinflussen.

 

Der Entwicklungskongress für Ganztagsschulen in Niedersachsen nahm sich des Themas „Veränderung gestalten“ an und gab den Akteuren aus Schule, Unterstützungssystem und Bildungsadministration, den Kooperationspartnern und weiteren Interessierten die Möglichkeit, sich über Forschungsergebnisse und gute Praxisbeispiele zu informieren, Erfahrungen und Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren und Impulse für die eigene Arbeit zu erhalten.

 

Nach der Eröffnung der Veranstaltung und der Begrüßung der Teilnehmenden durch den niedersächsischen Ministerpräsidenten Dr. Bernd Althusmann, die Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Dr. Heike Kahl und dem Schulleiter der Multi-Media BbS, Herrn Joachim Maiß, wurden in vier kurzen Expertenvorträgen Erkenntnisse zu Entwicklungsverläufen von Ganztagsschulen aus Forschung und Schulpraxis vorgestellt:

 

  1. Forschungsergebnisse zu schulischen Veränderungsprozessen in (Ganztags-)Schulen (Prof. Dr. Heinz Günter Holtappels, IFS/TU Dortmund)
  2. Forschungsergebnisse zur Entwicklung von Kooperation in Ganztagsschulen (Prof. Dr. Karsten Speck, Universität Oldenburg)
  3. Entwicklung des Schulkonzepts einer Ganztagsschule am Beispiel einer Grundschule (Ulrich Jacobi, Grundschule Drachenstark, Edemissen)
  4. Entwicklungsprozesse einer Ganztagsschule auf dem Weg zur Oberschule (Thorsten Peters, Schule am Roten Berg, Hasbergen)

 

Es schloss sich eine Expertenrunde mit den vier Referierenden (s.o.), sowie Herrn Dr. Haenisch, Ganztagsschulforscher, Herrn Richter, stellv. Bundesvorsitzender des Ganztagsschulverbandes und Herrn Bräth, Referatsleiter Ganztagsschulen im niedersächsischen Kultusministerium, an, in der die Themen Veränderungsmanagement, Innovation und Schulentwicklungsprozesse diskutiert wurden. Die Fragen, wie Halbtagsschulen erfolgreich umgewandelt werden und wie Ganztagsschulen sich zu hoher Qualität entwickeln können, standen dabei im Mittelpunkt. Die Expertenrunde wurde durch Prof. Holtappels moderiert.

Zentrale Aspekte und Empfehlungen aus der Expertenrunde zur qualitativen Weiterentwicklung des Ganztags finden Sie hier.

 

Am Nachmittag fanden schließlich vier parallele Diskussionsforen statt, die jeweils durch einen kurzen Impulsvortrag eingeleitet wurden und im Anschluss ausreichend Zeit für Diskussion und Austausch boten:

 

  1. Management und Steuerung der Entwicklung von der Halbtags- zur Ganztagsschule (Rolf Richter, stellv. Bundesvorsitzender des GGT e.V.)
    Das Protokoll zum 1. Forum finden Sie hier.
  2. Entwicklung der Kooperationskultur: Kooperation mit externen Partnern und Teamentwicklung in Ganztagschulen (Prof. Dr. Karsten Speck, Universität Oldenburg)
    Das Protokoll zum 2. Forum finden Sie hier.
  3. Entwicklung von Lernkultur und Förderung durch Verbindung zwischen Fachunterricht und außerunterrichtl. Ganztagselementen (Dr. Hans Haenisch, Ganztagsschulforscher)
    Das Protokoll zum 3. Forum finden Sie hier.
  4. Organisationsmodelle und Qualitätsstandards für lokale Vielfalt und wirksame Lerngelegenheiten (Wolf Schwarz, Kultusministerium Hessen)
    Das Protokoll zum 4. Forum finden Sie hier.

 

Im Anschluss an die Diskussionsforen folgte eine Podiumsdiskussion mit den Referenten und Moderierenden der Foren, die ebenfalls durch Prof. Holtappels moderiert wurde. Dabei wurden zu Beginn zentrale Aspekte und Diskussionspunkte aus den Foren berichtet und im Anschluss einzelne Themenschwerpunkte diskutiert.

Prof. Dr. Holtappels schloss die Veranstaltung mit einer zusammenfassenden Formulierung zentraler Aspekte und Empfehlungen für die (Weiter-)Entwicklung von Ganztagsschulen, die Sie hier nachlesen können.

 

Expertenrunde:

Zentrale Aspekte und Empfehlungen aus der Expertenrunde zur qualitativen Weiterentwicklung des Ganztags finden Sie hier.

 

Abschluss - Zusammenfassung:

Eine Zusammenfassung zentraler Aspekte und Empfehlungen für die (Weiter-)Entwicklung von Ganztagsschulen finden Sie hier.



Social Media

ResearchGate Twitter
YouTube LinkedIn